Übungen

Technische Hilfeleistung

Mit dieser Technik ist es möglich die Lenksäule eines verunfallten PKW nach vorne zu ziehen um den eingeschlossenen Fahrer frei zu bekommen.

 

Bei dieser Übung geht es darum das Unfallopfer so schonend wie als möglich aus seinem PKW zu befreien. Da wir eine HWS ( Halswirbelsäulenverletzung ) nicht ausschliesen können wird als erstes ein Stifneck ( Immoblisationskragen ) angelegt der verhindern soll das sich die Wirbelkörber stauchen oder verschieben. Nun wird das Fahrzeug für die eigentliche Öffnung vorbereitet in dem es gegen abrutschen, wegrollen oder absacken gesichert wird. Nun kann die Abtrennung des Daches beginnen, welche mit Schere und Spreitzer vorgenommen wird. Ist das Dach des PKW entfernt wird sofort mit der Rettung des Unfallopfers bekonnen. In diesem Fall hat man sich dazu entschieden das Spineboard ( Rückenbrett ) einzusetzen. Mit ihm ist es möglich eine Rückenschonende Rettung mit so wenig Bewegungen wie möglich durchzuführen, dies macht sich dann auch wieder beim umlagern bemerkbar. Während des gesamten Rettungsprosesses arbeiten Notarzt, Sanitäter und Feuerwehr eng zusammen, damit alles Nahtlos über die Bühne geht.

 

Im Anschluss noch ein Link zu einem Video.

https://www.youtube.com/watch?v=BhfxzjxPipE

 

Waldbrandübung

 

Aufgabe war es Wasserentnahme aus offnem Gewässer mit langer Wegstrecke zur

Bekämpfung eines angenommen Wald oder Flächenbrandes.